Personal Branding

Teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Personal Branding | Lesezeit 45 Minuten | Video.I 1:02:32
Personal-Branding-Onlinemarketing-und-Neukundengewinnung-www.Neukundenheld.de_
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Bitte sehen Sie sich das Video UND den Text an.

Meine kleinen 8 Regeln des Personal Brandings:

1. Niemand interessiert sich fĂŒr Sie!
2. Menschen interessieren sich nur dafĂŒr, was Sie ihnen geben können.
3. Menschen interessieren sich nur dafĂŒr, welche GefĂŒhle Sie in ihnen auslösen.
4. Seien Sie OmniprĂ€sent [Einfach ĂŒberall, zu jederzeit] mit allen Medien->Text, Video, Foto, Audio.
5. Nutzen Sie PR und Influenzer.
6. Sich zu vermarkten, eine Marke zu werden und sich zu branden ist 10% Inhalt und 90 Lieferung!
7. Nur einer von fĂŒnf BeitrĂ€gen muss tatsĂ€chlich gut sein. BestĂ€ndigkeit ist das Geheimnis!
8. Fake it till u make it- ist absoluter Bullshit– Sie mĂŒssen authentisch sein- von Anfang an!

Was ist Personal Branding und wer braucht das eigentlich?

Im Gegensatz zur landlĂ€ufigen Meinung, dass Personal Branding, also sich selber praktisch als eine Art „Marke“ zu vermarkten, nur etwas fĂŒr Schauspieler, KĂŒnstler oder Lifecoaches sei, so hat sich dies in den letzten Jahren drastisch geĂ€ndert.

Sie kennen Personal Branding aus anderen Bereichen:
CocaCola vermarktet nicht nur seine Cola, sondern einen Lifestyle. Gleiches gilt fĂŒr Schuhe von Nike oder Klamotten von Hugo Boss, Redbull oder Ferrari.

Jede Marke verkörpert etwas Bestimmtes-> doch es vermarktet kein Unternehmen, das Unternehmen vermarktet die Marke!

Die Marken rufen GefĂŒhle hervor- Immer!

Und diese GefĂŒhle wandeln sich in ein Verlangen um, möglichst in ein Verlangen- das jeweilige Produkt dann auch zu kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.

Wer Durst hat, sollte einfach nur Wasser trinken, das ist unbestreitbar das Einzige und echte richtig wirkende Mittel, um seinen Durst zu löschen

Aber Wasser ist ja nicht cool- es lĂ€sst dich nicht „Dazugehören“- und wenn man die Werbung entsprechend Interpretieren will- erfrischt eine Coca Cola ja auch viel besser :).

Die vermutlich natĂŒrlichste Art und Weise einen Fuß vor den anderen zu setzen, also zu gehen, ist sicherlich das ganz normale Barfußlaufen- doch Adidas, Nike und Co machen etwas Cooles daraus. NatĂŒrlich geht es im normalen Alltag nicht ohne normale Schuhe


  • Diese Firmen rufen mit Ihren Marken GefĂŒhle hervor.Etwas womit sich Menschen identifizieren können oder wollen.
  • Erfolgreiche Marken oder Personen wissen genau, welche GefĂŒhle oder Assoziationen sie hervorrufen wollen.
    Sei es Eine Restaurantkette, eine Fluglinie, eine großer Autohersteller oder was auch immer.

Es geht um Bekanntheit, welche im erfolgreichen Fall dazu fĂŒhrt, dass SIE als potenzieller Kunde, eher einen BMW oder einen Audi als Dienstwagen nutzen möchten.

  • Bekanntheit fĂŒhrt dazu, dass eine Supermarktkette eher von Ihnen aufgesucht wird, als eine andere.
  • Bekanntheit fĂŒhrt dazu, dass Sie eher zu einem Kosmetikstudio gehen, dessen Werbung Sie hĂ€ufiger sehen, welche Ihnen dazu noch das GefĂŒhl gibt, dass Sie danach besonders frisch, jugendlich oder schön aussehen werden.

MĂŒnzen Sie es auf eine beliebige Branche um- es funktioniert ĂŒberall.

Vom Freiberufler ĂŒber Bestattungsinstitute, bis hin zum Juwelier!

Jeder- und auch SIE- können sich als Marke verkaufen, eine Botschaft vermitteln, ein GefĂŒhl und damit vielleicht ein Verlangen wecken.

Doch abgesehen davon, dass fĂŒr die ganz großen Player, das Prinzip Werbung und Dominanz- mit sehr viel Kosten einhergehen, ist das Prinzip auf jeden umwandelbar. Doch genau da liegt der Knackpunkt- Wie kann man eigentlich zur Marke werden?

Wie „brandet“ man sich selbst?

​
Was ist eigentlich Personal Branding?

Der Weg- sich selber als Paket- Gesamtpaket zu vermarkten- sei es als eine Marke, ein Vorbild oder fĂŒhrender Experte in einem Bereich.
Der Prozess dahin- das ist Personal Branding!

Doch bevor wir einsteigen, möchte ich noch etwas vorwegnehmen, welches Ihnen im Kopf herumschwirren soll, aber hoffentlich nicht so, dass Sie sich nicht weiter konzentrieren können:
Menschen werden vergessen was Sie gesagt haben und sie werden vergessen, was Sie getan haben, und sogar wer Sie sind, aber sie werden niemals die GefĂŒhle vergessen, die Sie in den Menschen geweckt und hinterlassen haben.

Wie macht man das?

Sie sind sicherlich nicht die einzige Person oder Unternehmen was etwas Besonderes kann und sicherlich gibt es so richtig viel schlechtere Dienstleister oder Produkte dort draußen- doch diejenigen, welche verstehen sich ins rechte Licht zu rĂŒcken- haben mehr Erfolg als SIE- sogar diejenigen, welche in der Tat viel schlechter sind als Sie, ja sogar gefĂ€hrlich wenig Erfahrung haben- DIESE werden Ihnen die Kunden wegschnappen, wenn Sie nicht verstehen, wie wichtig es ist, sich ins richtige „helle“ Licht zu rĂŒcken!

Sie starten damit:

Wollen Sie es!

Wollen Sie es absolut!
Wollen Sie intensiv, dass 7 Milliarden Menschen Ihren Namen kennen!

Paradoxerweise ist es beim Personal Branding so:
Es geht es nicht um Sie-> es geht darum, was Sie reprĂ€sentieren! WofĂŒr Sie stehen. WofĂŒr Sie nicht stehen!

Pradox Nummer 2:
Es geht um Sie!

  • Es geht nicht um Sie allein und nicht um den Kunden allein – Es geht darum eine Verbindung zu schaffen.
  • Sie mĂŒssen in der Lage sein, Ihre eigene Geschichte zu erzĂ€hlen, wer Sie sind und was die Menschen mit Ihnen anfangen können- das schafft eine Verbindung und dies wiederum ist der Start fĂŒr Vertrauen!

Und genau das ist das ganze Geheimnis, welches es nun zu entwirren gilt- WIE Sie von sich erzĂ€hlen – mit Slogans, SprĂŒche, Logos- das Auftreten von Ihnen oder Ihren Mitarbeitern- wie Sie eine Verbindung schaffen- Das Produkt, Dienstleistung, Ihre Webseite usw.

Das alles ist gar nicht so schwer und da gehen wir jetzt gemeinsam durch!

Die Menschen kaufen nicht Ihr Talent oder Ihre FĂ€higkeiten- sie kaufen das was Sie verkörpern – das was Sie vermarkten!

So wie Sie auftreten, Ihre Energie, Ihre Körperhaltung, Sprache usw.
Dies sind entscheidende Faktoren, wie Menschen Sie sehen und dann entscheiden, was Sie von Ihnen halten sollen!

Die gute Nachricht:
Dies können Sie alles beeinflussen- und damit auch die Meinung UND Kaufentscheidung von potenziellen Kunden!

Ich behaupte mal folgendes, was auch der Grund ist, warum schlechtere Produkte, Firmen oder andere Unternehmer erfolgreicher sind als SIE:

WER Sie sind- ist wichtiger als das was Sie wissen!

und damit Ihr grĂ¶ĂŸter Vorteil!

Ja, QualitÀt wird sich immer durchsetzen
 wirklich?
Das habe ich von meinen Unternehmern schon so oft gehört, doch ganz ehrlich- QualitĂ€t kann sich nicht von alleine vermarkten, da mĂŒssen Sie nachhelfen!

​JA, ich sage immer wieder, Aufmerksamkeit um jeden Preis, aber natĂŒrlich sollen Sie nicht nur anders sein- damit Sie einfach nur anders sind!

​
Doch wie geht das?

Wie schaffen Sie ein Personal Branding, wie schaffen Sie es Ihr Unternehmen zu „branden“, eine Marke zu erschaffen?

Folgende Tipps beziehen sich nicht nur fĂŒr Sie als Person, sondern auch als Unternehmen jedweder Art. Wandeln Sie die Tipps um fĂŒr Ihr Unternehmen, seien Sie kreativ, lassen Sie sich etwas einfallen!

  • Alles startet mit kleinen Dingen: Wie Sie einen Raum betreten.
  • Was Menschen ĂŒber Sie sagen, wenn Sie den Raum verlassen.
  • Was man ĂŒber Sie sagt- bevor Sie den Raum betreten.

Egal was Sie machen, wo und wie Sie auch auftreten:
SIE treten auf- Sie zeigen sich: Sei es persönlich, durch Ihre Emails, Videos, Facebook-Seite, Instagramkonto oder am Telefon!

  • Sehen Sie sich tatsĂ€chlich von Anfang an wie eine Marke- wie z.B. Coca Cola: Jeder soll zu jederzeit wissen, was er von Ihnen bekommt und zu erwarten hat.D
    Das gibt den Menschen Sicherheit!

Und was erreichen Sie dadurch, wenn jemand sich sicher fĂŒhlt?
Richtig: VERTRAUEN!

Es geht nicht nur darum, einen bestimmten Eindruck zu erwecken, wenn Sie z.B. einen Raum betreten oder ein Telefonat fĂŒhren- es geht nicht nur um den ersten Eindruck, sondern auch den davor, und auch den danach und die nĂ€chsten 100 weiteren!

Dauerhaftigkeit (ja das Wort gibt es tatsÀchlich), ist wichtig!
Jede einzelne Person, jedes einzelne Event ist eine Möglichkeit fĂŒr Sie SICH selber zu zeigen und sich persönlich zu branden- zu brandmarken!

Beim Personal Branding geht es darum herauszufinden, wer Sie sind, was Sie einzigartig oder zumindest völlig anders macht, als andere Menschen und welchen Eindruck Sie hinterlassen -> natĂŒrlich sollen Sie nicht nur anders sein- damit Sie einfach nur anders sind!

Sie sollen SIE sein- das reine SIE

Die Menschen sollen sich an Sie erinnern- wie Sie gesprochen haben, welche Werte Sie teilen und am besten den Eindruck erwecken, dass Sie absolut einzigartig und unersetzbar sind!

Wie Sie sich reprÀsentieren, also darstellen vor den Menschen, welche Ihnen folgen wollen und am besten kaufen sollen, ist entscheidend!

Warum soll das wichtig sein, wenn Sie nur ein kleines oder mittleres Unternehmen sind, oder vielleicht auch gar kein Publikumsverkehr haben?

Dazu sage ich folgendes:

– Erinnern Sie sich an Steve Jobs? Durchsichtige Brille- Vollbart und Rollkragenpulli! „Apple“
– Lady Gaga mit stĂ€ndig verrĂŒckten Outfits. „Musikstar“
– Richard Branson der verrĂŒckte Dinge tut und eine Insel besitzt? „Virgin“
– Opra- die erste schwarze MilliardĂ€rin? „Talkshow“
uva.

Glauben Sie das die Firmen oder Marken ohne diese charismatischen FĂŒhrer ĂŒberhaupt möglich gewesen wĂ€ren?

Ich bin mir sicher nicht!

  • SIE als Unternehmer, als Person, sind viel wichtiger als Sie glauben!
  • SIE sind nun eine Marke- und Sie verkaufen sich als Produkt.
  • Es geht darum, ins Licht zu gehen ein Vorbild zu sein- auch in dem Sie folgendes Tun: „SIE selber sein“.

Es nĂŒtzt nichts, einfach nur Werbung fĂŒr Ihre Produkte, Service oder Dienstleistung zu machen. Klar das können Sie, aber mehr als Werbung fĂŒr irgendein Produkt oder dergleichen ist es dann ja nicht


Ein Beispiel:

  • In 5 Jahren macht Ihr Unternehmen evtl. etwas ganz anderes oder Sie haben es verkauft, sind Pleite gegangen oder eröffnen noch ein weiteres.
  • Woran die Leute sich erinnern werden- das Sind SIE– Ihr Ruf, der Umgang, wie Sie mit Mitmenschen umgegangen sind, wie Ihr Auftreten, Ihre Energie und alles andere-> nicht welche 2 oder 3 Produkte Sie verkauft haben!
  • Sie sind tausendmal wertvoller als jedes Produkt oder Dienstleistung– denn ohne SIE hĂ€tte es dieses Produkte nie gegeben- Produkte kreieren nicht SIE! Sondern SIE kreieren die Produkte, geben Ihnen eine ganz persönliche Note mit, und sorgen fĂŒr den Unterschied.

Als Beispiel:
Wurde irgendeine bestimmte Person bei Apple, wie z.B. Steve Jobs eigentlich tatsÀchlich gebraucht, um Apple zum Erfolg zu verhelfen?
Sicherlich nicht
Evtl. als Unternehmer, Erfinder, Designer und Antrieb vielleicht

Aber hÀtte er nicht auch im Hintergrund bleiben können und die Produkte wÀren genauso gut gewesen? Absolut!

Doch sein personal Branding- sein Charisma, seine Ausstrahlung- ob Sie nun Apple-Fan sind oder nicht- haben Ihn, bzw. Apple weltberĂŒhmt und zu einer der reichsten Firmen der Welt gemacht.

Ohne seine eigene Art, sich zu prĂ€sentieren, darzustellen und damit Millionen von Fans, ja jĂŒnger zu kreieren, wĂ€re Apple sicherlich nicht so erfolgreich geworden!

​
Ja es kann fĂŒr andere Menschen unangenehm sein, wenn Sie SIE sind– wenn Sie auftreten wie z.B. ein Superheld!

Menschen fĂŒhlen sich oft von starken oder selbstsicheren Personen bedroht, reagieren daraufhin mit Ablehnung, Kritik oder dem klassischem ignorieren- einer der GrĂŒnde, warum sich viele Menschen sich nicht trauen ins Licht der Aufmerksamkeit zu gehen oder sich voll und ganz so zu zeigen, wie sie sind!

Sie denken vielleicht auch so- doch auch wenn Sie Ihre Art zu sein, nicht davon abhĂ€ngig machen dĂŒrfen, was andere von Ihnen denken, so ist es doch absolut notwendig so zu sein, wie Sie sind und authentisch und ehrlich rĂŒberzukommen!

Der Grund liegt meiner Meinung nach, noch in unseren Urinstinkten. FrĂŒher lebten wir in einer Höhle und in kleinen Gemeinschaften- wer da ignoriert oder gar ausgeschlossen wurde, hatte ein großes Problem. Ähnlich verhĂ€lt es sich doch genauso in der heutigen Welt, gerade einmal ein paar tausend Jahre spĂ€ter!

DOCH wenn Sie NICHT zum Superhelden werden, dann limitieren Sie sich selber- Sie können nicht Sie selber sein, wenn Sie von allen gemocht werden möchten, Angst vor Kritik haben und nicht auffallen wollen, weil Sie Ablehnung nicht ertragen etc.

Übrigens- Sie können es den Menschen nicht recht machen- zumindest nicht allen- aber allen Menschen können Sie zeigen, dass Sie gewillt sind DER zu sein, der Sie sein können und es auch wollen- damit erhalten Sie mehr Respekt und Bewunderung, als mit jedem „unter dem Radar fliegen“ weil Sie Angst haben, was die Nachbarn sagen werden!

Ja, es ist hart und anstrengend– aber Sie mĂŒssen sich das Recht erkĂ€mpfen, der zu sein, der Sie sein wollen und
Erstens: MĂŒssen vermutlich mehr Menschen mit sich selber kĂ€mpfen, als mit irgendjemand anderen und
Zweitens: Wenn es alles so leicht wĂ€re, dann wĂŒrde es ja jeder machen!

SIE MÜSSEN 2 Entscheidende Dinge herausfinden:

1. Wer sind Sie?
2. Was macht Sie einzigartig?
oder fragen Sie sich einfach: Wer will ich sein und was soll mich einzigartig machen?

Wie auch bei dem Kapitel Eigenanalyse, so mĂŒssen Sie herausfinden, wo Ihre regelrechte „SUPERPOWER“ Ihre Superkraft liegt!

Definieren Sie genau, was Sie einzigartig macht und damit von allen anderen Menschen abhebt.

Identifizieren Sie Ihre SchwÀchen!

Warum?
​Weil es manchmal einfacher ist, festzustellen wo Ihre StĂ€rken liegen, wenn Sie auf Ihre SchwĂ€chen schauen.

Dinge, welche Sie frustrieren, Sie so richtig nervt.

Sehen Sie beides, das finden und identifizieren Ihrer StĂ€rke und SchwĂ€chen als eine Übung an!

  • Welche Dinge haben Sie im Leben bisher gemeistert? Welche FĂ€higkeiten haben Sie dadurch gewonnen und kommen Ihnen seitdem zugute?
  • Was haben Sie mal bei anderen Menschen erlebt oder selber erleben mĂŒssen oder dĂŒrfen? Haben Sie gehandelt, handeln mĂŒssen?
  • War es eine Herausforderung und wenn ja, wie haben Sie diese gemeistert?
  • Hatten Sie Momente im Leben, an denen Sie wussten, Sie mĂŒssen etwas Ă€ndern und Sie wussten, SIE sind die einzige Person die das kann?

Fragen Sie die Menschen in Ihrem Leben, was sie in Ihnen sehen.

  • Manchmal sieht man die Wahrheit oder die RealitĂ€t nicht klar- nach dem alten Spruch- der Fisch weiß nicht, dass er im Wasser ist!
  • Was fĂŒr Sie völlig normal oder selbstverstĂ€ndlich geworden ist, mag auf andere ganz anders wirken-> seien es StĂ€rken oder SchwĂ€chen. Man wird Ihnen Dinge sagen, welche man an Ihnen so richtig „Special“ findet, an die Sie gar nicht gedacht haben oder es selber nicht glauben!
  • Frei dem Motto „ach was so bin ich nicht, oder auch, das ist doch nix besonderes
. Lassen Sie mal andere Menschen darĂŒber entscheiden, was oder wer Sie sind- zumindest sollten sie genau zuhören!

Fragen Sie Ihre Familie:

  • Wie war ich als Kind?
  • Wie habe ich meine Zeit verbracht?
  • Worin war ich gut?
  • Wie habe ich mich in der Schule geschlagen?
  • Was hatte mich frustriert oder wĂŒtend gemacht?

Erinnern Sie sich an bestimmte Ereignisse in Ihrem Leben, welche einen besonderen Eindruck auf Sie hinterlassen hat?
Haben diese Ereignisse etwas an oder in Ihnen zum Vorschein gebracht?
Ja, ich weiß, auf einmal seine Familie zu fragen, mag fĂŒr Sie komisch erscheinen. Doch um genau herauszufinden, wer Sie sind und wie Sie auf andere wirken, ist dies vielleicht notwendig.

Gehen Sie auch zu Ihren Freunden und Bekannten, sagen Sie einfach, dass Sie sich selber besser kennen lernen wollen und deswegen solche Fragen stellen.

Stellen Sie Fragen wie:

  • Wie wĂŒrdest du mich anderen Menschen beschreiben?
  • Was hast du von mir gelernt?
  • Wie ist es mit mir zusammen zu sein?
  • Wie fĂŒhlst du dich in meiner Gegenwart?
  • Was wĂŒrdest du sagen, sind meine Talente und meine StĂ€rken?
  • Wann hast du mal beobachtet, wie ich mit Herausforderungen, Problemen und Konflikten umgegangen bin?
  • Wann wĂŒrdest du sagen, wann ich am glĂŒcklichsten

Sollten Sie noch angestellt sein oder Kontakt zu Ihrem ehemaligen Chef haben oder auch Ihre Arbeitskollegen oder Mitarbeiter kommen in Betracht, dann können Sie denen auch noch folgende Fragen stellen:

  • Warum hast du mich eingestellt?
  • Wie ist es mit mir zu arbeiten?
  • Wie bin ich als Chef?
  • Was ist das GrĂ¶ĂŸte, was ich bisher fĂŒr das Unternehmen geleistet habe?

 

​Es gibt drei Möglichkeiten, welche die Menschen haben, wenn Sie sie das erste Mal entdecken:

  1. Man mag Sie, man will mit Ihnen etwas zu tun haben.
  2. Man ist Ihnen gegenĂŒber neutral, egal und sieht keinen Handlungsbedarf in irgendeiner Weise.
  3. Sofortige Ablehnung.

Nr. 1
Man mag Sie und man will etwas mit Ihnen zu tun haben.

  • Was können Sie tun, um zu wirken wie ein Magnet? Einer Kraft, der sich die Menschen nicht entziehen können?
  • Wie können Sie sich prĂ€sentieren? Wie erreichen Sie den bestmöglichen Effekt, die grĂ¶ĂŸtmögliche Interaktion? Sei es Online oder im realen Leben, im Zusammenhang mit Ihnen, Ihrer Firma und allem was dazu gehört?

Nr.2
Man ist Ihnen gegenĂŒber neutral, egal und sieht keinen Handlungsbedarf in irgendeiner Weise.

  • Eine neutrale Reaktion zu Ihnen persönlich oder gar keine – zeigt Ihnen, dass Sie noch nicht auf dem Weg sind, bemerkt zu werden.
  • Sie sind noch nichts Besonderes oder agieren besonders oder anders- Sie machen noch keinen Unterschied!

Nr.3
Sofortige Ablehnung

  • Bedenken Sie aber, egal wie sehr Sie an sich, Ihrem Auftreten, Ihrer Stimme usw. arbeiten- Sie können es nicht jedem recht machen
 aber Sie können es versuchen

  • Auf Ablehnung werden Sie aber auch immer dann stoßen, wenn Sie eine Message verbreiten, wofĂŒr die Menschen noch nicht bereit sind- Ablehnung ist da vorprogrammiert!

Die Menschen brechen nicht so gerne aus Ihrer Gewohnheit aus.

In der Tat ist es das Beste, nur einer der Beiden ersten Reaktionen zu wollen Nr. 1 und Nr.2

Sie wollen aber natĂŒrlich nur die Nr. 1, also das man Sie sofort mag und etwas mit Ihnen zu tun haben möchte.

Doch ich verraten Ihnen etwas:

  • Ihr Auftreten sollte schon so gestaltet sein- dass Sie sofort- entweder anziehend wirken oder sofort auf Ablehnung stoßen!
  • So separieren Sie mit einem Schlag, alle diejenigen, welche sowieso nicht in Frage kommen wĂŒrden und Sie sparen sich eine Menge Zeit.
  • Sie schaffen das, indem Sie sich nicht mehr verstecken: Verstecken Sie sich nicht vor sich selber- nicht vor anderen!

Sie sind nicht wie die anderen, sie sind kein kleines RĂ€dchen, am Rande des Schatten der Gesellschaft, sondern ein anders Denker.

  • Wenn Sie sich nicht mehr vor sich selber verstecken, Ihre wahre Persönlichkeit zeigen und sich weder dafĂŒr schĂ€men wer Sie sind, und dazu stehen, dass Sie anders sind- nicht aus trotz, sondern aus Überzeugung- dann glauben Sie mir- das wird bemerkt!
  • So schaffen Sie es, keinerlei Neutralen Menschen Ihnen gegenĂŒber zu stehen, sondern entweder man mag Sie oder man mag Sie nicht!

Menschen folgen anderen Menschen, welche klar sagen, was Sie denken!

Sie werden inspiriert von mutigen Menschen!

Vielleicht wussten Sie schon immer das Sie anders sind- ein REBELL, EIN FREAK, EIN UNRUHESTIFTER– jemand der sich aus irgendwelchen GrĂŒnden nie anpassen konnte- und das ist gut so!

Denn sonst wÀren Sie nicht hier und nicht an dem Punkt!

Ich bin ĂŒberzeugt, dass wenn Sie den Mut aufbringen, die Überzeugung- so zu sein, wie sie wirklich sind, dann BOOM- dann sind Sie jemand!

  • Stellen Sie sich vor, Sie bringen ĂŒberall Ihre Energie, Ihren Enthusiasmus, ihre Freude ĂŒberall mithin, wohin Sie auch gehen!
  • Machen Sie sich keine Gedanken mehr, was andere von Ihnen denken können- diese Art zu denken, bringt Sie dazu sich anders zu geben als Sie sind und damit sind Sie nicht ehrlich zu sich selber!
  • Werden Sie klar im Kopf, mit sich und der Welt! Laufen Sie bewusst durch die Welt- damit meine ich nicht, dass Sie mit Absicht etwas bewusstes tun sollen-> sondern sich Ihrer selbst bewusst werden sollen.

Übernehmen Sie die volle Verantwortung dafĂŒr, wie Sie auftreten wollen und andere beeinflussen wollen!

Ich möchte, dass Sie sich 3 bis Maximal 5 Wörter aus der Powerwortliste heraussuchen, welche Sie in Zukunft beschreiben sollen!

Mit diesen Wörtern bringen Sie ab heute alles in Beziehung zueinander was Sie tun- sei es mit anderen Menschen reden, sich geben, eine Email schreiben oder einen Socialmediapost verfassen!

​

Wer sind Sie?

Wenn Sie Probleme damit haben sollten und nicht wissen, wie Sie sich geben sollten, selbst wenn niemand zusieht, dann stellen Sie sich folgende SchlĂŒsselfragen:

  • Was sind meine StĂ€rken?
  • Welche FĂ€higkeiten und Eigenschaften haben dazu gefĂŒhrt, dass ich heute da bin wo ich bin?
  • Welche FĂ€higkeiten und Eigenschaften haben dazu gefĂŒhrt, dass ich meine bisherigen Erfolge erreicht habe?
  • Wer sind Sie, wie sind sie, wenn Sie auf einem Höhepunkt sind, wenn Sie im Flow sind, wenn alles so richtig funktioniert, wenn es mal so richtig flutscht?
  • Wie möchten Sie sich in Zukunft Ihren Problemen, Ängsten und Sorgen stellen?
  • Wie möchten Sie sich morgens- jeden Tag- fĂŒhlen, wenn Sie aufstehen?
  • Welche FĂ€higkeiten mĂŒssen Sie sich noch aneignen, um die Nr. 1 auf Ihrem Gebiet zu werden?

Nehmen Sie als Antwort jeweils ein Wort aus der Powerwortliste!

Wer wollen Sie sein?

Wie möchten Sie mit Ihrer Familie, Ihren Mitarbeitern und Kunden interagieren?

Beschreiben Sie folgende Fragen auch mit jeweils einem Powerwort:

  • Wie möchten Sie fĂŒr andere Menschen in Ihrem Leben sein?
  • Wie möchten Sie, dass andere Menschen auf Sie zugehen und mit Ihnen reden?
  • Wie sollen andere Menschen Sie wahrnehmen?
  • Welche FĂ€higkeiten oder Besonderheiten an Ihnen, fallen anderen Menschen an Ihnen sofort auf und auf welche werden Sie besonders hĂ€ufig drauf angesprochen?
  • Wenn Sie die Nr1 auf Ihrem Gebiet wĂ€ren, wie wĂŒrden Sie sein wollen?

Was macht SIE SIE?

Ihr Unterbewusstsein weiß genau wer Sie sind und ist auch genauso, wie Sie es trainiert haben zu sein- oder eben nicht trainiert haben und es sich einfach selber haben entwickeln lassen, ein bisschen wie mit Ihren Gewohnheiten- seien Sie gut oder schlecht.

Mit folgenden Fragen können Sie eine Menge ĂŒber Ihre PersonalitĂ€t herausfinden:

  • Wenn Sie ein Tier wĂ€ren, welches wĂ€re es und warum?
  • Wenn Sie ein Lied wĂ€ren, welches wĂ€re es und warum?
  • Wenn Sie eine Farbe wĂ€ren, welche wĂ€re es und warum?
  • Wenn Sie ein Auto wĂ€ren, welches wĂ€re es und warum?
  • Wenn Sie ein bestimmtes Gericht wĂ€ren, welches wĂ€re es und warum?
  • Wenn Sie eine BerĂŒhmtheit wĂ€ren, welche wĂ€re es und warum?

​

Das EINE DING! – beeinflussen Sie sich positiv!

GĂ€be es eine einzige, nur eine einzige bestimmte Eigenschaft, welche jeder Mensch auf einmal haben sollte, welche wĂ€re es, welche Sie den Menschen geben wĂŒrden?

Ist es Liebe, Dankbarkeit, SelbstwertgefĂŒhl, Klarheit oder irgendetwas anderes?

Nun halten Sie einen Moment inne und stellen sich vor, dass jede Mensch dem Sie ab heute begegnen, genau diese Eigenschaft besitzt- wie wĂŒrden Sie sich dann fĂŒhlen?

Auch wenn dies nur eine Übung ist, so bitte ich Sie, dies einmal in der RealitĂ€t umzusetzen. Es kann und wird Ihren gesamten Charakter beeinflussen- wie Sie mit anderen reden, umgehen und umgekehrt- glauben Sie mir!

​

Ihr Unternehmen!

Ich möchte, dass Sie aus der Liste „Werte“ sich 3 bis maximal 5 Wörter heraussuchen. Diese sollen genau beschreiben, wie Sie Ihr Unternehmen fĂŒhren wollen!

FĂŒr noch mehr Klarheit fĂŒr Ihr Unternehmen, möchte ich, dass Sie sich einmal ins GedĂ€chtnis rufen, warum Sie eigentlich ĂŒberhaupt mal Ihr Unternehmen gegrĂŒndet haben.

Die Antwort mag Ihnen evtl. sofort klar erscheinen, doch stellen Sie sich trotzdem folgende Fragen, um noch mehr Klarheit zu erlangen:

  • Was war es, dass Sie NĂ€chtelang hat wachliegen lassen, als Sie geplant und getrĂ€umt hatten?
  • Was an der ganzen Sache, hat Sie begeistert?
  • Waren Sie ĂŒber die QualitĂ€t der Konkurrenz verĂ€rgert und wollten es gerne besser machen?
  • Was war Ihr grĂ¶ĂŸter Triumph, Ihr grĂ¶ĂŸte Niederlage?
  • FĂŒr welches Problem hatten Sie eine Lösung?
  • Was war der AHA Moment, warum Sie beschlossen hatten ein eigenes Unternehmen zu grĂŒnden?
  • Wie verlief es in Ihrem Leben, als Sie den Entschluss tatsĂ€chlich gefasst hatten?
  • Wie hat sich Ihr Leben seither verĂ€ndert?

​

Das große WARUM!

Warum machen Sie das eigentlich alles?

Ich komme auf den Punkt: Ja es gibt sicherlich hunderte GrĂŒnde, doch ich möchte auf folgendes hinaus:
WofĂŒr machen Sie es ganz persönlich- Wie viel purer Egoismus steckt in Ihnen?

Verstehen Sie mich nicht falsch- Ich will, falls Sie sich tatsĂ€chlich darĂŒber noch keine so „richtigen“ Gedanken dazu gemacht haben, einmal völlig egoistisch und selbstsĂŒchtig:

  • Welchen Lifestyle wollen Sie fĂŒhren?
  • Wie wollen Sie und Ihre Familie leben?
  • Was sind die 5 Dinge, die Sie glĂŒcklich machen?
  • Was wĂ€ren die 5 Dinge, die Sie sich unbedingt kaufen möchten?
  • Welche AktivitĂ€ten bringen Ihnen Spaß?
  • Welche AktivitĂ€ten machen Sie stĂ€rker?
  • Welche machen Sie schwĂ€cher?

​

​Stehen Sie zu sich und Ihrer Meinung:

Menschen werden Inspiriert und angezogen von Menschen die Ihre Meinung mit anderen Menschen teilen- das bedeutet nicht, dass es die gleiche Meinung sein muss- nicht jeder Mensch akzeptiert nur seine eigene Meinung. Die meisten Menschen können sich zum GlĂŒck darauf einigen, dass andere Menschen andere Meinungen oder GlaubenssĂ€tze haben!

Doch wer sich traut, öffentlich seine Meinung zu sagen und dazu zu stehen- wird von anderen dafĂŒr bewundert!

Im ist Personal Branding- geht es nicht um Sie- es geht darum, was Sie reprĂ€sentieren! – WofĂŒr Sie stehen!

Damit haben Sie ein klares Statement! und andere Menschen sehen, dass neue Möglichkeiten auch fĂŒr Sie möglich sind!

Nutzen Sie alle fĂŒnf Sinne:
Sehen, hören, fĂŒhlen, riechen und tasten.

  • Nutzen, wenn und wann immer möglich alle 5 Sinne fĂŒr Ihr personal Branding- Wie können Sie damit arbeiten- wo können Sie es einbringen?
  • Je mehr Sinne Sie ansprechen, je intensiver man Sie und Ihre Botschaft, sowie das GefĂŒhl, welches Sie in den Menschen hinterlassen, desto besser!
  • Seien Sie sich Ihrer Art des Auftretens bewusst- versuchen Sie, nicht nur einfach wie bisher durch die Welt zu wandern, sondern bewusst wahrzunehmen, wie Sie auf andere Menschen wirken.
    Dann haben Sie nÀmlich eine wunderbare Möglichkeit und zwar strategisch und berechnend vorzugehen!

Dabei spielt es keine Rolle, ob es um Ihre Stimme, Klamotten, Webseite oder das GrĂŒĂŸen und Verabschieden geht!

Ihr Logo, Ihre Geschichte, Slogans und Wörter und SÀtze können und sollten von Ihnen ganz bewusst ausgewÀhlt und benutzt werden.

Die wichtigsten Dinge im Personal Branding:

  • Das was Sie sagen und das was Sie schreiben!
  • Wer Sie sind und wie Ihr Auftreten ist.
  • Welche Botschaft Sie verbreiten!

Andere Menschen wissen damit sofort, woran Sie an Ihnen sind!

Was absolut wichtig dazu ist:
Die Disziplin Ihrerseits, das dauerhaft durch zu ziehen!

Geben Sie den Menschen Sicherheit, wÀhlen Sie Ihre Worte genau aus, verinnerlichen Sie alles und legen Sie sich dies als Eigenschaften zu.

Doch vor allem:
Bleiben Sie diszipliniert– das können Sie nur schaffen, wenn Sie sich Ihre gewĂŒnschten Eigenschaften, wie Sie sein wollen usw.- komplett zu eigen machen- und nicht nur dann, wenn Sie an die Öffentlichkeit gehen, bzw. sich nach außen prĂ€sentieren!

Was daran und warum es so wichtig ist:
Sie haben sicherlich schon so einige Geschichten ĂŒber BerĂŒhmtheiten, Politiker, Sportler usw. gehört, die einen vermeintlich „kleinen“ Fehler machen und dafĂŒr Job, Haus Hof, Morddrohungen und News ĂŒber die ganze Welt erhalten?

Was aussieht, wie ein kleiner Fauxpas— dem evtl. vielleicht wahrscheinlich jedem passieren kann- davon möchte man sich ja irgendwie nicht ausschließen- der ist in Wirklichkeit viel tiefgehender- also der Fehler [Fauxpas].

  • Ein Mensch der „ausversehen“ einen Witz ĂŒber ĂŒbergewichtige Menschen macht- hat sich nicht nur einfach mal kurz im Ton geirrt- sein Ton war schon die ganze Zeit so- seine Grundton Stimmung war schon so gegen dicke Menschen gerichtet- und die Maske fĂ€llt- einmal nicht nachgedacht und boom!
  • Jemand der, ich sage mal doof: Reinem Herzens ist- dem wĂŒrde es nicht passieren einen Witz gegen Dicke zu machen!

Abgesehen davon, dass es auch eine Art EntscheidungsmĂŒdigkeit gibt, welche ich aber fĂŒr Unsinn halte, wenn jemand GrundsĂ€tzlich nicht verkehrt ist
..
Also jemand der absolut nichts schlechtes, negatives oder böses gegenĂŒber ĂŒbergewichtige Menschen hat- dem wĂŒrde ein dummer Spruch, ein Witz oder anderes, nicht im Traum einfallen und so auch nicht „ausversehen“ aus dem Mund rutschen!

Beispiel:
Ich setze mich schon immer sehr fĂŒr schwache, behinderte und benachteiligte Menschen ein- das liegt an meiner Lebenserfahrung und Erwartungen- dies ist tief in mir verankert und mir wĂŒrden niemals Witze oder eine abfĂ€llige Bemerkung dazu einfallen- egal wie verĂ€rgert oder frustriert oder enttĂ€uscht ich wĂ€re!

Jemand der sich fĂŒr Obdachlose einsetzt, aber sich ĂŒber sie lustig macht ist nicht „reinen Herzens“ und wird ĂŒber kurz oder lang darĂŒber stolpern-

Den Menschen fĂ€llt nicht auf, das jemand eine „dunkle“ Seite hat- bis Sie zum Vorschein kommt


und zwar dann, wenn man der Öffentlichkeit ausgesetzt wird oder sich ihrer Aussetzt!

Es sei aber noch dazu gesagt;
Niemand ist immer vollkommen gut und niemand ist immer vollkommen schlecht!

In dem Moment, wo Sie sich öffentlich preisgeben und aus der Unbekanntheit, der Unscheinbarkeit heraustreten- also ins Licht der Aufmerksamkeit- wird alles von Ihnen bemerkt werden- und alles kann und wird auch gegen Sie verwendet werden!
Und je bekannter Sie werden, desto mehr UnterstĂŒtzer und desto mehr „Hater“, also Neider, MissgĂŒnstige, usw. werden Sie haben- und wissen Sie was?

Das ist etwas Gutes!
Denn das zeigt, dass Sie ein Unterschied sind- dass Sie einen Unterschied machen!

Doch bis dahin ist es wichtig, sich selber umzupolen, zu beeinflussen und zwar in genau die Richtung, die Sie wollen!

  • Verinnerlichen Sie all das was Sie sein sollen, WIE Sie sein wollen, wie Sie mit anderen Menschen in Kontakt treten möchten und von ihnen gesehen werden möchten.
  • Jedes Wort, womit Sie sich identifizieren, sagt etwas ĂŒber Sie aus, Jede Geste, jede BegrĂŒĂŸung, jeder Abschied, jedes Telefonat- jedes EINZELNE WORT entscheidet darĂŒber, wie Sie auf andere Menschen wirken- es zeigt anderen Menschen, wo Ihr Wertesystem liegt- wer Sie sind und was sie machen!

Analysieren Sie Ihre Wortwahl, Ihre SĂ€tze, Ihre Gesten ganz genau!

  • Nehmen Sie sich dabei auf und schauen Sie sich selber an- davor dĂŒrfen Sie keine Scheu habe- auch nicht,Ă  evtl. zu erkennen, dass Ihnen noch einige Dinge nicht gefallen!
    Danach machen Sie folgendes, entweder machen sie es selber oder sie suchen sich einen Virtuellen Assistenten- und transkribieren all Ihre Wörter aus dem Audio- oder Videoband!

Analysieren Sie genau:
– Welche Wörter tauchen immer und immer wieder auf?
– Sind es die Wörter welche Sie verwenden wollen, welche das darstellen sollen,  was und wer Sie sind?
– Sind da Wörter bei, welche Ihnen nicht gefallen?
– Sind da Wörter oder SĂ€tze bei, die Sie so gar nicht sagen wollen?

  • Eröffnen Ihnen einige Wörter klar, dass Sie noch nicht so selbstbewusst sind, wie Sie glauben?
  • Hören Sie, wenn Sie ehrlich zu sich selber sind, unterschwellige Frustration, Aggression oder EnttĂ€uschung oder andere negative GefĂŒhle?
  • Schauen Sie in die „TONLISTE“
    Welchen Ton soll Ihre Stimme haben?

​

MACHEN SIE EINEN UNTERSCHIED!

Ich möchte Ihnen noch ein paar letzte wertvolle RatschlÀge mit auf den Weg geben:

  • Was sind die am meisten und beeindrucktesten Tiere auf der Welt? Was können Sie von diesen lernen?
  • Wenn Sie nett sind, machen Sie keinen Unterschied- wenn Sie so sind wie alle anderen, können Sie nicht fĂŒhren!
  • Es gibt tausende von Menschen wie Ihnen, welche genauso das Gleiche können- aber nicht der GLEICHE sind!
  • Wer sind Sie? Angenommen ihr Name lautet Sven: Sind Sie die SVENIGSTE Person die es gibt?

Fragen Sie sich nur die folgenden zwei Dinge und Sie finden heraus, wie SIE einen Unterschied machen können:

  • WofĂŒr stehen Sie?
  • Wo gegen stehen Sie?

Abschlussworte

Ja ich predige, zu dominieren, die Konkurrenz zu vernichten 🙂 und auf allen KanĂ€len, so sichtbar zu sein, wie nur irgendwie möglich-> doch jemand, der sich vorher ganz genau Gedanken darĂŒber gemacht hat, der hat einen viel besseren Startpunkt, eine besseres Ausgangsmaterial, als die Konkurrenz, die nur mal hier und da und ohne Sinn und Verstand Marketing oder Werbung betreibt.

Wissen Sie noch:
Wer bleibt in Erinnerung? Eine Marke wie Coca Cola, die ein Versprechen mit jeder Flasche abgibt, ein bestimmtes GefĂŒhl vermittelt oder die Billigcola eines Xbeliebigen Konkurrenten der nur auf der Colawelle mitschwimmt und von Coca Cola profitieren will..?

Sie besitzen kein Unternehmen oder sind Inhaber einer „Marke“
Sie sind das Unternehmen- SIE sind die Marke

Sven Kudszus

Sven Kudszus

Marketingprofi, Autor, GlĂŒckskind. Motto: "Du brauchst nur einen Tag".

Über uns

Neukundengewinnung, Umsatzsteigerung & Mitarbeitergewinnung ist unser GeschÀft!

Letzte BeitrÀge

Mein erstes Verkaufsvideo

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Jeden Monat neue Infos? Abonniere meinen Newsletter- mehr als 1000 Abonnenten sind schon dabei!