blank

0152 571 69 795

Attributionsmodelle

Auf dem Weg zur Konversion führen Kunden möglicherweise mehrere Suchvorgänge durch und interagieren mit mehreren Anzeigen desselben Werbetreibenden. Attributionsmodelle lösen das Problem, indem sie Ihnen die Wahl lassen, wie viel Kredit jede Anzeigeninteraktion für Ihre Conversions erhält.

Die Attributionsmodellierung ist im Wesentlichen ein Rahmen für die Analyse, welche Touchpoints oder Marketingkanäle für eine Konversion angerechnet werden. Jedes Attributionsmodell verteilt den Wert einer Conversion unterschiedlich auf die einzelnen Touchpoints.

Mit Hilfe von Attributionsmodellen erhalten Sie ein besseres Verständnis für die Leistung Ihrer Anzeigen und können Conversion Journeys optimieren.

Die meisten Werbetreibenden messen den Erfolg ihrer Online-Werbung auf der Basis des „letzten Klicks“. Das bedeutet, dass sie den gesamten Verdienst für eine Conversion der zuletzt angeklickten Anzeige und dem entsprechenden Keyword zurechnen. Dabei werden jedoch die anderen Anzeigeninteraktionen ignoriert, die der Kunde auf dem Weg dorthin gehabt haben könnte.

Attributionsmodelle geben Ihnen mehr Kontrolle darüber, wie viel Kredit jede Anzeigeninteraktion für Ihre Conversions erhält.

Dadurch können Sie:

Kunden zu einem früheren Zeitpunkt im Kaufzyklus zu erreichen
Gelegenheiten zu finden, Kunden auf ihrem Weg zur Konversion früher zu beeinflussen
ein Modell zu verwenden, das am besten für die Art und Weise geeignet ist, wie Menschen nach Ihrem Angebot suchen
Verbessern Sie Ihre Gebote und optimieren Sie Ihre Gebote auf der Grundlage eines besseren Verständnisses der Leistung Ihrer Anzeigen.
Es gibt verschiedene Arten von Attributionsmodellen, von denen die sechs gängigsten sind:

Erste Interaktion
Letzte Interaktion
Letzter nicht-direkter Klick
Linear
Zeitverzögerung
Positionsabhängig