blank

0152 571 69 795

GEBOTSSTRATEGIEN

Google Ads bietet verschiedene Gebotsstrategien, die auf unterschiedliche Kampagnentypen zugeschnitten sind. Je nachdem, auf welche Netzwerke Ihre Kampagne abzielt und ob Sie sich auf Klicks, Impressionen, Conversions oder Views konzentrieren möchten, können Sie bestimmen, welche Strategie für Sie am besten geeignet ist.

Jede Gebotsstrategie eignet sich für verschiedene Arten von Kampagnen und Werbezielen. Für die Gebotsabgabe sollten Sie fünf grundlegende Arten von Zielen sowie Ihre aktuellen Kampagneneinstellungen berücksichtigen.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Kunden direkt auf Ihrer Website aktiv werden, und Sie Conversion-Tracking verwenden, sollten Sie sich auf die Conversions konzentrieren. Mit Smart Bidding können Sie das tun.

Wenn Sie Besucher auf Ihrer Website generieren möchten, ist die Konzentration auf Klicks ideal für Sie. Cost-per-Click (CPC)-Gebote könnten für Ihre Kampagne das Richtige sein.

Wenn Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke erhöhen möchten, ist die Konzentration auf Impressionen vielleicht die richtige Strategie für Sie. Mit dem Cost-per-thousand-Viewable-Impressions (vCPM)-Angebot können Sie Ihre Botschaft vor den Kunden platzieren.

Wenn Sie Videoanzeigen schalten und die Anzahl der Aufrufe oder Interaktionen mit Ihren Anzeigen erhöhen möchten, können Sie Gebote auf Basis der Kosten pro Ansicht (CPV) oder der Kosten pro Tausend Impressionen (CPM) abgeben.

Wenn Sie Videoanzeigen schalten und die Aufmerksamkeit für ein Produkt oder eine Marke erhöhen möchten, können Sie Kosten pro Ansicht (CPV) verwenden.

Wenn Sie sich auf Konversionen konzentrieren möchten, sollten Sie Smart Bidding verwenden, um die Festlegung von Geboten zu vereinfachen. Bei Smart Bidding handelt es sich um eine Reihe automatisierter Gebotsstrategien, die mithilfe von maschinellem Lernen in jeder einzelnen Auktion für Konversionen oder den Konversionswert optimiert werden – eine Funktion, die als „Auktionszeitgebot“ bekannt ist. Dabei wird eine Vielzahl von Auktionssignalen wie Gerät, Standort, Tageszeit, Sprache und Betriebssystem berücksichtigt, um den einzigartigen Kontext jeder Suche zu erfassen.

Im Folgenden finden Sie die fünf Smart Bidding-Strategien, die Sie anwenden können:

Zielkosten pro Aktion (CPA): Wenn Sie die Conversions optimieren möchten, können Sie mit Target CPA die Conversions erhöhen und dabei auf einen bestimmten Cost per Action (CPA) abzielen.

Ziel für die Rendite der Werbeausgaben (ROAS): Wenn Sie den Wert der Conversions optimieren möchten, können Sie mit Target ROAS (Ziel-ROAS) den Wert der Conversions erhöhen und gleichzeitig einen bestimmten Return on Ad Spend (ROAS) anvisieren.

Conversions maximieren: Wenn Sie für Conversions optimieren möchten, aber nur Ihr gesamtes Budget ausgeben möchten, anstatt einen bestimmten CPA anzustreben, können Sie Conversions maximieren.

Konversionswert maximieren: Wenn Sie für den Conversion-Wert optimieren möchten, aber nur Ihr gesamtes Budget ausgeben möchten, anstatt einen bestimmten ROAS anzustreben, können Sie Maximize Conversion Value verwenden.

Erhöhte Kosten pro Klick (ECPC): Wenn Sie Ihre manuellen Gebote automatisch anpassen möchten, um die Conversions zu maximieren, können Sie ECPC verwenden. Dies ist eine optionale Funktion, die Sie mit manuellen CPC-Geboten verwenden können.

 

Wenn Sie sich auf die Gewinnung von Klicks konzentrieren, um Traffic auf Ihrer Website zu generieren, gibt es zwei Cost-per-Click-Gebotsstrategien, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Klicks maximieren: Dies ist eine automatisierte Gebotsstrategie. Es ist die einfachste Art, um Klicks zu bieten. Sie müssen lediglich ein durchschnittliches Tagesbudget festlegen, und das Google Ads-System verwaltet Ihre Gebote automatisch so, dass Sie im Rahmen Ihres Budgets so viele Klicks wie möglich erhalten.

Manuelle CPC-Gebote: Damit können Sie Ihre maximalen CPC-Gebote selbst verwalten. Sie können für jede Anzeigengruppe in Ihrer Kampagne oder für einzelne Keywords oder Platzierungen unterschiedliche Gebote festlegen. Wenn Sie festgestellt haben, dass bestimmte Keywords oder Platzierungen profitabler sind, können Sie mit der manuellen Gebotsabgabe einen größeren Teil Ihres Werbebudgets diesen Keywords oder Platzierungen zuweisen.

 

Wenn Sie sich auf die Sichtbarkeit konzentrieren möchten, können Sie eine der folgenden Gebotsstrategien ausprobieren, um die Sichtbarkeit zu maximieren:

Target Impression Share: Legt automatisch Gebote mit dem Ziel fest, dass Ihre Anzeige ganz oben auf der Seite, ganz oben auf der Seite oder an beliebiger Stelle auf der Seite der Google-Suchergebnisse erscheint.

Impressionen (CPM): Bei dieser Gebotsstrategie zahlen Sie auf der Grundlage der Anzahl der Impressionen (d. h. der Anzahl der Aufrufe Ihrer Anzeigen), die Sie auf YouTube oder im Google Display-Netzwerk erhalten.

Ziel-CPM (tCPM): Eine Gebotsstrategie, bei der Sie einen Durchschnittswert festlegen, wie viel Sie pro tausend Impressionen zu zahlen bereit sind. Dabei werden die Gebote optimiert, um die Reichweite Ihrer Kampagne zu maximieren. Mit tCPM können Sie den durchschnittlichen TKP Ihrer Kampagne niedriger oder gleich dem von Ihnen festgelegten Ziel halten (obwohl die Kosten für Impressionen variieren können).

Sichtbarer CPM (vCPM): Dies ist eine manuelle Gebotsstrategie, die Sie verwenden können, wenn Ihre Anzeigen darauf ausgelegt sind, die Aufmerksamkeit zu erhöhen, aber nicht unbedingt Klicks oder Traffic zu generieren. Damit können Sie den höchsten Betrag festlegen, den Sie pro 1.000 sichtbare Anzeigenaufrufe im Google Display-Netzwerk zahlen möchten.

Kosten-pro-Ansicht (CPV): Wenn Sie Videoanzeigen schalten, können Sie CPV-Gebote verwenden. Bei CPV-Geboten zahlen Sie für Videoaufrufe und andere Videointeraktionen, wie z. B. Klicks auf das Call-to-Action-Overlay (CTA), Karten und Begleitbanner. Geben Sie beim Einrichten Ihrer TrueView-Videokampagne einfach den höchsten Preis ein, den Sie für eine Ansicht zahlen möchten.